Revolution! Revolution? Hamburg 1918-1919

25. April 2018 bis 25. Februar 2019


Die Revolution von 1918/19 markiert eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte Hamburgs. Sie steht nicht nur am Anfang der modernen demokratischen Ordnung des Stadtstaates, sondern ist zugleich einer der frühen historischen Umbrüche des 20. Jahrhunderts in Hamburg.

Das Museum für Hamburgische Geschichte hat sich mit seinem Ausstellungsvorhaben zum Ziel gesetzt, der Ort zu sein, an dem erstmals ein umfassender Beitrag zur Kenntnis, zum Verständnis und zur Bedeutung dieser komplexen Zeit in der Freien und Hansestadt vermittelt wird. Darüber hinaus will die Ausstellung aufgrund der überregionalen Bedeutung Hamburgs auch den nationalen wie internationalen politischen Kontext der hiesigen Umbrüche in den Blick nehmen und zu Vergleichen anregen.

Der Ausstellung kommt als Beitrag zum Verständnis der Demokratiegeschichte eine grundsätzliche gesellschaftliche Relevanz für Hamburg zu, denn sie bietet die thematische Auseinandersetzung mit historischen und gegenwärtigen demokratischen Konfliktlösungsstrategien.


Graphic Novel zur Ausstellung

Rote Fahne, schwarzer Markt
Bruno Hansen und die Revolution in Hamburg.
Graphic Novel von Isabel Kreitz (Illustratorin) und Robert Brack (Autor)
Herausgeber: Landeszentrale für politische Bildung, Hamburg

November 1918: Der junge Matrose Bruno Hansen kommt aus dem Krieg zurück und will in Hamburg „Revolution machen“. Auch seine Schwester Lene begeistert sich für die neue Zeit, weil die Frauen endlich mitbestimmen dürfen. Doch bei aller Euphorie fehlt es überall am Nötigsten und viele Menschen hungern. Sogar im Speiselokal seiner Mutter im Gängeviertel bleiben die Töpfe leer. Da kommt Brunos alter Freund Theo gerade recht, der sich mit dem Schwarzmarkt gut auskennt. Er wittert das große Geschäft und die Hansens lassen sich zu folgenreichen Spekulationen hinreißen …
Zur Graphic Novel

Die Graphic Novel erscheint voraussichtlich Anfang November 2018 und ist im Museumsshop und im Infoladen der Landeszentrale erhältlich.


Das Themenjahr

Aufbruch in die Demokratie: Wirkung und Nachwirkungen der Ereignisse 1918-1919.

Die Revolution von 1918/19 markiert eines der epochalen Ereignisse in der Geschichte. Sie steht nicht nur am Anfang der modernen demokratischen Ordnung des Stadtstaates, sondern ist zugleich der erste historische Umbruch des 20. Jahrhunderts in Hamburg. Diese Zeit des Epochenwechsels brachte auch für Hamburg massive Einschnitte und Veränderungen mit sich – für die Bürgerinnen und Bürger auf politischer Ebene, für die Wirtschaft und den Hafen.

Unter dem Motto „Hamburg 1918.1919 – Aufbruch in die Demokratie“ gibt es ein breit angelegtes Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Publikationsprogramm. Damit werden ein umfassender Beitrag zur Kenntnis, zum Verständnis und zur Bedeutung dieser komplexen Zeit in der Freien und Hansestadt Hamburg vermittelt und gleichzeitig Aktualitätsbezüge zu Funktionsweisen demokratisch verfasster Gesellschaften geschaffen.

Auf der Webseite hamburg-18-19.de gibt es Einblicke, Ausblicke und Hintergründe zu den geschichtlichen und politischen Ergnissen vor 100 Jahren. In regelmäßigen Journalbeiträgen zum Beispiel über die Sülze-Unruhen, den Biografien der Mitglieder der Ersten Bürgerschaft von 1919 oder Beiträge aus dem Hamburg-Geschichtsbuch der Behörde für Schule und Berufsbildung wird über die geschichtlichen Ereignisse informiert.


Rahmenprogramm

Öffentliche Führung
Sonntags, 15 Uhr
Kosten: Museumseintritt

Kuratorenführungen
Mittwoch, 9. Mai 2018, 14 Uhr
Mittwoch, 13. Juni 2018, 14 Uhr
Mittwoch, 11. Juli 2018, 14 Uhr
Mittwoch, 8. August 2018, 14 Uhr
Mittwoch, 12. September 2018, 14 Uhr
Kosten: Museumseintritt

Führung in Deutscher Gebärdensprache
Sonntag, 10. Juni 2018, 13 Uhr
Montag, 18. Juni 2018, 11 Uhr
Freitag, 24. August 2018, 15 Uhr
Kontakt: Martina Bergmann
Skype: museumsdiensthh
E-Fax: 040 427 925 324
Martina.Bergmann@museumsdienst-hamburg.de
Kosten: Museumseintritt

Revolution! Revolution? Hamburg 1918/19. DGS-Führung from Museumsdienst Hamburg.

Revolution gestalten
The Making of a Sonderausstellung
Freitag, 8. Juni 2018, 18 - 20.30 Uhr
Eintritt 15 €

Expertengespräch mit den Gestaltern der Ausstellung, Alexa Seewald und Stephanie Monteiro Kisslinger. Das Gespräch klingt bei einem Glas Wein im Museumsrestaurant aus.

Wer waren sie?
Sonntag, 22. Juli 2018, 11 - 12.30 Uhr
Eintritt frei

Biografische Collage der Gefallenen der Revolution 1918 auf dem Friedhof Ohlsdorf im Rahmen des Ohlsdorfer Friedensfest.
Treffpunkt: Gräberfeld G direkt südlich vom Haupteingang (im Planquadrat L 5).
↓ Download - Plan Friedhof Ohlsdorf (5,11 MB)


Hamburg nach Fünf

Die Reihe Hamburg nach Fünf findet abends von 18 bis ca. 21 Uhr statt. Voranmeldungen erfolgen über den Museumsdienst Hamburg, Tel. 040 / 428 1310 oder per Mail info@museumsdienst-hamburg.de.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen “Hamburg nach Fünf” finden Sie hier.

Bilder machen Epoche
Donnerstag, 21. Juni 2018
Eintritt (für beide Ausstellungen inkl. eines Freigetränks und Snacks): 20 €, erm. 15 € zzgl. individuelles HVV-Ticket für die Fahrt nach Altona.

Welche Bilder prägen unser Wissen über die Ereignisse des Winters 1918/19 in Hamburg? Welches Bild machen wir uns von den Geschehnissen, Umbrüchen, dem kulturellen und gesellschaftlichen Wandel, der die Zeit des Aufbruchs Deutschlands in die Demokratie kennzeichnet? Der Abend beginnt mit einem Blick auf die Ereignisse zwischen November 1918 und dem Frühjahr 1919 in Hamburg in der Ausstellung „Revolution? Revolution! Hamburg 1918/19“ im Museum für Hamburgische Geschichte. Flugblätter, Wahlplakate, Aufrufe und historische Fotografien zeugen von bewegten Monaten, die innerhalb der Hamburger Bevölkerung auf sehr unterschiedliche Resonanz und Haltungen trafen. Wie sollten sich Deutschland und Hamburg nach dem ersten Weltkrieg und der Abdankung des Kaisers weiterentwickeln? Wie sah das Alltagsleben jenseits der politischen Fragen und Ereignisse aus? Der zweite Teil der Veranstaltung führt in die Ausstellung „[RETURN] Fotografie in der Weimarer Republik“ im Altonaer Museum, die sich im Rahmen der 7. Triennale der Photographie unter anderem mit Wurzeln, Erbe und dem Lernen von der Vergangenheit auseinandersetzt. Wie sahen zeitgenössische Fotografen die junge Weimarer Republik – und wie präg(t)en sie das Bild der Zeit? In vier Themenkreisen nähert sich die Ausstellung der Epoche mit ihren revolutionären und innovativen Ansätzen in allen gesellschaftlichen Bereichen: „Revolution und Republik“, „Vom Slowfox zum Grotesktanz“, „Die Mode der Goldenen Zwanziger“ und „Von der Neuen Sachlichkeit zum Neuen Sehen“.

Auf den Spuren der Revolution durch die Innenstadt
Donnerstag, 16. August 2018, 18 - ca. 21 Uhr
Eintritt 15 € (inkl. eines Freigetränks)

Nach einer Einführung in der Sonderausstellung begeben wir uns in der City auf die Suche nach Spuren der Revolution 1918/19. Bilder und Zeitzeugenberichte erhellen die dramatischen Ereignisse und manch ein Gebäude erscheint in anderem Licht. Der Abend klingt mit einem Freigetränk in der Innenstadt aus.

Referentin: Alexandra Bode

Aufbruch und Emanzipation - Jüdisches Leben nach dem 1. Weltkrieg am Grindel
Donnerstag, 20. September 2018, 18 - ca. 21 Uhr
Eintritt 15 € (inkl. eines Freigetränks)

Die Führung thematisiert die Zeit politischer Emanzipation und kulturellen Aufbruchs in der Zeit nach der Revolution von 1918/19. Das Grindelviertel wird als Zentrum jüdischen Lebens zum Mittelpunkt dieser Veränderungen.


Theater

Ein Schauspiel zu den politischen Umbrüchen in Deutschland 1918/19
Revolution!?
29. April 2018, 19 Uhr (Premiere)

Im Rahmen der Sonderausstellung “Revolution! Revolution? Hamburg 1918-1919” präsentiert das Hamburger Theater Axensprung ein Schauspiel, das sich mit den historischen Ereignissen von Oktober 1918 bis Sommer 1919 auseinandersetzt. Im Mittelpunkt des Stücks „Revolution!?“ stehen fünf Protagonisten: Ein Kieler Matrose, eine Hamburger Fabrikarbeiterin, ein Freikorpsmann, Reichswehrminister Noske und der Hamburger Bürgermeister Werner von Melle. Anhand dieser Figuren führt der Erzählstrang von der Meuterei der Kieler Matrosen im Herbst 1918 über die Rätebewegung in Hamburg bis zu den Auswirkungen der sogenannten „Sülzeunruhen“ im Juni 1919 und der gesamtdeutschen Zerschlagung der verbliebenen basisdemokratischen Bewegungen.


Tickets erhalten Sie hier.

Weitere Termine:
Donnerstag, 3. Mai 2018, 19 Uhr
Sonntag, 10. Juni 2018, 19 Uhr
Sonntag, 28. Oktober 2018, 19 Uhr
Sonntag, 11. November 2018, 19 Uhr
Dienstag, 13. November 2018, 10.30 Uhr
Sonntag, 18. November 2018, 19 Uhr
Dienstag, 20. November 2018, 10.30 Uhr
Sonntag, 20. Januar 2019, 19 Uhr
Sonntag, 24. Februar 2019, 19 Uhr

Weitere Informationen zum Theaterstück: www.revolution1918.de


Ringvorlesung

Andocken 16
Ab 2. Mai 2018, mittwochs, 18 - 20 Uhr, Eintritt frei
Revolution! Revolution? -Die Novemberrevolution 1918/19 in Hamburg und in Norddeutschland

Die bekannte Ringvorlesung “Andocken” des Forschungsverbundes zur Kulturgeschichte Hamburgs (FKGHH) der Universität Hamburg geht in die nächste Runde. Gemeinsam mit dem Museum für Hamburgische Geschichte geht es in der Ringvorlesung im Sommersemster 2018 um “Revolution! Revolution? -Die Novemberrevolution 1918/19 in Hamburg und in Norddeutschland”.

Alle Termine und Themen zur Vorlesung finden Sie hier.


Angebote für Lehrer, Schulen und Jugendliche

Angeobte für Schüler
Museumsgespräch, 90 min (Klasse 9-13)
Revolution!Revolution? Hamburgs Aufbruch in die Demokratie 1918/19
Dieses Museumsgespräch vermittelt die Ereignisgeschichte teilweise durch Erkundung der Sonderausstellung in Kleingruppen, bettet sie in den historischen Kontext und schließt mit dem Austausch über Gedanken, Errungenschaften und Aspekte des „Aufbruchs in die Demokratie 1918/19“, die bis heute von Bedeutung sind.

Workshop, 120 min (Klasse 10 – 13)
Gesichter der Revolution: Biografische Zugänge zu den Umbrüchen in Hamburg 1918/19
Nach einer Einführung in die Ereignisse 1918/19 in der Sonderausstellung erhalten die Schüler biografische Materialien ausgewählter Hamburger Persönlichkeiten aus verschiedenen sozialen und politischen Kontexten zur Bearbeitung in Kleingruppen. Ihre jeweiligen Präsentationen verdeutlichen die unterschiedlichen Sicht- und Handlungsweisen sowie die Gleichzeitigkeit von Alltagsleben und politischen Umbrüchen.

Informationen und Buchungen über den Museumsdienst Hamburg info@museumsdienst-hamburg.de
Tel. 040 – 428 131 0

Hamburg Memory – digitaler Geschichtswettbewerb für Kinder und Jugendliche
Revolution, Aufstand, Protest- Demokratie in Hamburg 1918:2018
Wettbewerbslaufzeit: 15. April – 15. November 2018

Die Sonderausstellung ist Ausgangspunkt für die dritte Runde des digitalen Geschichtswettbewerbs Hamburg Memory: Junge Menschen mit Forschergeist begeben sich in der Stadt oder ihrem persönlichen Umfeld auf Spurensuche z.B. nach Zeugnissen der Revolution 1918/19 oder nach Fragen wie: Gab und gibt es weitere Formen von Revolution und Protest in Hamburg? Wie viel Mut braucht es, um Widerstand zu leisten? Und wie verteidigen wir heute die Demokratie? In Comics, Videoreportagen, Podcasts, Fotokollagen, Musikstücken oder anderen kreativen Formen verleihen die Teilnehmenden ihren Erkenntnissen und Meinungen Ausdruck und veröffentlichen sie über die Website des Projekts. Öffentliche Preisverleihung durch Expertenjury im Museum für Hamburgische Geschichte am 19.1.2019.

Informationen unter www.hamburg-memory.de

Lehrerfortbildungen
Donnerstag, 31. Mai 2018, 15 – 18 Uhr
Landesfachkonferenz Geschichte aller Hamburger weiterführenden Schulen der Behörde für Schule und Berufsbildung
Zur Anmeldung

Dienstag, 28. August 2018, 15 – 18 Uhr
Lehrerfortbildung des Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in und zur Sonderausstellung (Präsentation der Ausstellung, der Vermittlungsangebote, der didaktischen Materialien des digitalen Hamburg Geschichtsbuchs sowie der didaktischen Handreichungen der Landeszentrale für politische Bildung)
Zur Anmeldung

Materialien
“Revolution in Hamburg 1918/1919”, Materialien für die Politische Bildung und die Demokratiebildung.
Landeszentrale für politische Bildung Hamburg
Cover Heft↓ Download - Heft Revolution in Hamburg 1918/1919 (2,03 MB)

Aufgaben Heft zu “Revolution in Hamburg 1918/1919”
Cover Aufgaben↓ Download - Aufgabenheft (593 KB)