Unwillige Vollstrecker? Hamburgs Regierung in revolutionärer Hand

Inszenierte Spuren-Lese zu Bürgermeister Werner von Melle
von und mit Myriam Isabell Richter, Katinka Springborn und Korinna Hennig

Sonntag, 27. Januar 2019, 11.30 Uhr, Museumseintritt


Zwischen November 1918 und März 1919 geschah im aufgewühlten Hamburg etwas im doppelten Sinne Revolutionäres: Akteure des Arbeiter- und Soldatenrats und Mitglieder des alten Senats wurden zu Kollaborateuren wider Willen. Zu den einflussnehmenden Unterhändlern und verwaltenden Mitgestaltern des komplexen Geschehens gehörte Bürgermeister Werner von Melle. Seiner wohlkalkulierten Gratwanderung vom energischen Gegen- zum strategisch flexiblen Mitspieler der Revolutionäre folgen die drei Spuren-Leserinnen anhand von Augenzeugenberichten und Protokollen durch die brisante Zeit bis zur ersten demokratischen Wahl zu einer Bürgerschaft, die überraschenderweise den konservativen Politprofi und Verwaltungsexperten in seinem Amt bestätigte und endlich auch sein Herzensprojekt ins Leben rief: eine Hamburgische Universität.

Inszenierte Spuren-Lese aus Band 2 der Biographie „Stadt – Mann – Universität. Hamburg, Werner von Melle und ein Jahrhundert-Lebenswerk“ (erscheint 2019) mit der Autorin Dr. Myriam Isabell Richter (Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung), Katinka Springborn (Schauspielerin/Regisseurin) und Korinna Hennig (Hörfunkjournalistin, NDR).


Bewaffnete Soldaten in der Rathausdiele, 1919. Foto: Atelier Schaul, Staatsarchiv Hamburg (Ausschnitt)